So einfach können Röntgen- und CT-Prüfungen sein: Mit Geminy müssen Bediener nicht in die Tiefen der Technologie eintauchen – sie können sie kurzerhand nutzen.

Nutzerfreundlichkeit – ein starkes Tool für Effizienz und Produktivität.

Früher wurden Röntgensysteme von Experten für Experten entwickelt und waren meist kompliziert zu bedienen. Doch die neue Arbeitswelt der Industrie 4.0 hat die Prioritäten verschoben: Heute brauchen Mitarbeitende ein breites Know-how für verschiedene Aufgaben und Systeme statt Spezialwissen für nur ein System. Comet Yxlon verfolgt daher konsequent den Weg zu Softwareprodukten mit einem klaren Fokus auf Nutzerfreundlichkeit. Die einfache, intuitive Bedienung mit Geminy, der kundenorientierten Softwareplattform für alle unsere modernen CT-Systeme, macht zeit- und kostenintensive Schulungen überflüssig und führt jeden Bediener schnell zu den besten Prüfergebnissen.

Preisgekrönte Benutzerfreundlichkeit für Experten und Einsteiger.

Geminy, die Bedienoberfläche der Comet Yxlon Röntgensysteme, nutzt grafische Symbole, Wizards, Voreinstellungen und Automatisierungen, um Bediener reibungslos durch den Prüfprozess zu führen. Dank der Rollen- und Rechteverwaltung können sowohl erfahrene Nutzer als auch Anfänger zuverlässige Prüfergebnisse erzielen. Touchscreens, intuitive Drag-and-Drop-Funktionen und ein übersichtliches Layout maximieren den Bedienungskomfort – und sparen so Zeit, Aufwand und Arbeitskosten.

Zur Unterstützung des Bedieners: Geminys Wizards und automatisierte Funktionen.

Systemleistung auf einen Blick: der Healthmonitor
Ein schneller Blick auf den Healthmonitor, und Anwender sind über den Zustand und die Leistung des Systems informiert. Der Systemzustand wird für alle wichtigen Komponenten in Grün, Gelb oder Rot angezeigt. Sollte der Status nicht optimal sein, sind eine Lösung und klare Anweisungen in der Regel nur einen Klick entfernt.

Kollisionen vermeiden: IntelliGuard und SmartGuard
Systeme mit IntelliGuard schätzen die individuelle Kontur eines Teils innerhalb weniger Sekunden ab, um automatisch eine kollisionsfreie Manipulation auch in unmittelbarer Nähe der Röhre und anderer Bauteile zu sicherzustellen. Insbesondere bei asymmetrischen Objekten definiert SmartGuard mit Hilfe eines Assistenten die exakten Konturen des Prüfteils auf Basis des Live-Röntgenbildes und ermöglicht damit eine hochpräzise Manipulation.

Den Überblick behalten: Rückverfolgbarkeit leicht gemacht
Die Teile-ID oder die Seriennummer kann manuell oder mit einem Barcode-Scanner einfach zu den Prüfdaten und dem Prüfbericht hinzugefügt werden, um eine eindeutige Zuordnung auch bei späteren Nachfragen zu gewährleisten.

Einfach teilen: automatisierte Datenübertragung
Sparen Sie Zeit und Aufwand bei der Bereitstellung von 2D- und 3D-Prüfdaten wie Bildern und Berichten durch Aktivierung der automatisierten Datenübertragung auf einen Fileserver außerhalb des Systems.

CT-Methoden für Messkreiserweiterungen und maximale Bildqualität.

Leistungsstarke Optimierungen der CT-Bildqualität.

ScatterFix 2.0: optimierte Oberflächenbestimmung
ScatterFix 2.0 verbessert die Qualität der CT-Daten durch Reduzierung der parasitären Streustrahlung – für eine optimierte Oberflächenbestimmung beim Prüfen von großen und massiven Bauteilen.

Beam hardening correction/reduction (BHC)
Bei der Strahlaufhärtungskorrektur stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, um die charakteristischen Artefakte zu reduzieren und unerwünschte Grauwertverläufe zu korrigieren; darunter auch modellbasierte Korrekturen.

Metall-Artefakt-Reduktion (MAR)
MAR hilft, Störeffekte bei der Oberflächenextraktion zu minimieren, insbesondere bei Kunststoff-Metall-Gemischen und messtechnischen Anwendungen.

Korrektur von Ring-Artefakten
Es gibt mehrere Methoden, um konzentrische Kreisartefakte im CT-Volumen zu minimieren, z. B. durch Nachbearbeitung oder Detektorverschiebungen.

Jitter-Korrektur
Die Jitter-Korrektur hilft bei der Beseitigung von unscharfen Rändern, die durch einen Fokusdrift oder verschobene Teile verursacht werden.

Trunkierungskorrektur
Mit der Trunkierungskorrektur kann der Bediener Trunkierungsartefakte bei ROI-Scans korrigieren, bei denen der untersuchte Bereich den gesamten Scan-Bereich ausfüllt.

Visuelle und automatische Auswertung von Röntgen- und CT-Scans.

Mit seinen CT-Techniken und Bildverbesserungs-Tools unterstützt Geminy Anwender bei der visuellen Beurteilung der Produktqualität, z.B. bei der Suche nach Lunkern in Metallgussteilen. Für die Visualisierung und Bildanalyse bietet Comet Yxlon eine Reihe von professionellen Werkzeugen:

  • 2D-Röntgenbild-Prüfung: Comet Yxlon Image 3500
  • CT-Rekonstruktion und -Visualisierung: Comet Yxlon FF CT Software (basierend auf Siemens CERA Xplorer)
  • 3D-Volumenvisualisierung und -Analyse: ORS Dragonfly
  • CT-Datenverarbeitung, -Analyse und -Visualisierung: Volume Graphics VGSTUDIO

Eine zukunftssichere Investition: skalierbar und einfach zu integrieren.

Dank flexibler Schnittstellen, die die Systemkomponenten verbinden, können Comet Yxlon Systeme mit Geminy kostengünstig in spezifische Kundenumgebungen integriert werden. Die skalierbare Software unterstützt den Einsatz in einer Vielzahl von Anwendungsszenarien – vom einzelnen Labor bis hin zum Netzwerk miteinander verbundener Produktionssysteme – und kann an sich verändernde Produktionsanforderungen angepasst werden. Durch die kontinuierlich zunehmenden Upgrade-Möglichkeiten, die es erlauben, neue Funktionen auf ein laufendes System aufzuspielen, gewährleistet Geminy Investitionssicherheit für viele Jahre.

Verwandte Themen: